Home / Magazin  / Camping an der französischen Südküste

Camping an der französischen Südküste

Frankreich

Südfrankreich ist mehr als nur Marseille, Nizza oder Cannes. Zwar kennt man all diese berühmten Orte aus diversen Filmen, aber es gibt auch eine Reihe beschaulicher kleiner Städte an der Mittelmeerküste, z. B. Sete, Marseillan, Frontiganan und das Thermal-Zentrum Balaruc-les-Bains.

Campen im Katharerland

Im Languedoc-Roussillion – einst hieß es Katharerland – gibt es neun verschiedene Campingplätze, die von einer wunderbaren Natur umgeben sind. Egal ob Sie im Zelt, im Wohnwagen, im Ferienhaus oder in einer Jurte nächtigen: Hier kommt die ganze Familie auf Ihre Kosten. Die Katharerburgen und die Burg von Carcassonne sind definitiv einen Ausflug wert. Die Altstadt gehört zum Unesco-Welterbe – sie zu erkunden ist ein Muss.

Sportliche Betätigungen

Sportmöglichkeiten bieten die Campingplätze zuhauf: Reitausflüge oder Touren mit dem Mountainbike ins Schwarze Gebirge finden regelmäßig statt. Die richtige Ausrüstung dafür findet man z. B. unter http://www.gutscheinpony.de/ranger-travel.html. Auch der Wassersport kommt hier nicht zu kurz, mit erfahrenen Führern werden Kajaktouren durchs Wildwasser angeboten. Zum Wandern bieten sich die Hügel des Weinanbau-Gebiets Corbiere an. Genauere Informationen gibt es am Campingplatz. Darüber hinaus gibt es dort beheizte Schwimmbecken, einen Internetzugang, einen Waschsalon und Spielplätze für die Kleinen. Außerdem veranstaltet der Verband „Camping-Carcassonne“ regelmäßig Verköstigungen mit lokalen Spezialitäten und Weinen aus den umliegenden Regionen. Die französische Küche ist auf der ganzen Welt berühmt, nicht umsonst gibt es das Motto: „Essen wie Gott in Frankreich.“

Traumhafte Landschaften und Burgen zeigt dieses Video bei Youtube:

Ausflug an den Canal du Midi

Der Canal du Midi ist nicht nur für Freizeit-Kapitäne ein lohnendes Ausflugsziel. In der Nähe finden sich hübsche Dörfer mit guten Weinkellern und zahlreiche Restaurants. Die Gegend lässt sich entlang des Kanals sehr gut mit dem Fahrrad erkunden. Diese können Sie für eine geringe Gebühr vom Betreiber des Campingplatzes ausleihen. Der Kanal ist 240 Kilometer lang. Zahlreiche Schleusen und Brücken unterbrechen seinen Lauf. Im Westen befindet sich die höchste Stelle des Kanals, die Naurouze-Schwelle. Im nahe gelegenen Ort Port Lauragais ist ein Informationszentrum über den Canal du Midi. Ursprünglich diente er als Handelsweg, der die Mittelmeerküste mit dem Atlantik verband.

 

Fotoquelle: Thinkstock, 55843834, iStock, Medioimages/Photodisc

Keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde deaktiviert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.