Home / Reiseberichte  / Camping in atemberaubenden italienischen Gebirgslandschaften

Camping in atemberaubenden italienischen Gebirgslandschaften

Italien Landschaft

Das Campen in der freien Natur ist seit vielen Jahren eine beliebte Möglichkeit, natürliche Erholung zu genießen, die unterschiedlichsten Regionen flexibel kennenzulernen sowie Outdoor-Touren zu machen und Abenteuer zu erleben. Das vielseitige Landschaftsbild Italiens, besonders  die atemberaubenden Gebirgslandschaften, zieht auch sehr viele Camper in die wundervollsten und entlegenen Ecken Italiens.

Campen in den italienischen Bergregionen

Besonders in den Bergen finden Camper, die es in die Natur zieht, Anhöhen mit wundervoller Aussicht, kristallklares und reines Wasser, Wasserfälle, glitzernde Bergseen, frischen Wind und strahlende Sonne. Verbunden mit verschiedenen sportlichen Aktivitäten wie Wandern, Bergsteigen, Mountainbiketouren oder Schwimmen in unberührter Natur bietet das Campen besonders in den italienischen Gebirgslandschaften von den italienischen Alpen im Norden und den Apenninen bis zum Süden idyllische Campingziele. Zwischen der italienischen Seite des Mont Blancs im Norden, über den Monte Cimone, dem Corno Grande und dem La Maiella in den Abruzzen Mittelitaliens bis zu den 2000 Meter hohen Berglandschaften mit zahlreichen Nationalparks im Süden Italiens finden Camper auf ihrer Reise, je nach bevorzugter Region, ideale Aufenthaltsorte.

Organisation und Richtlinien zum Campen in Italien

Ob Campen auf einer Survival-Tour, beim Wandern mit Rucksack, mit Zelten oder mit dem Wohnmobil, Camper und Outdoor-Reisende in Italien finden entweder in einer bestimmten Region oder auf der Durchreise geeignete Plätze für einen naturnahen Aufenthalt. Grundsätzlich wird die rechtliche Handhabung des Campings in Italien von den Kommunen geregelt. Für viele ideal und für manche Reisende notwendig, ist das wilde Campen in der freien Natur. Dies ist jedoch in Italien verboten und wird mit hohen Geldstrafen verfolgt. Lediglich das Wildcampen auf Privatgrundstücken ist mit Genehmigung der Eigentümer erlaubt. Auf weiten Höhen der Bergmassive finden eventuell seltener Kontrollen statt, jedoch sind auch die damit verbundenen  Gefahren zu berücksichtigen. Das Entzünden von Feuerstellen in der freien Natur ist ohne Genehmigung und Absicherung ebenso verboten wie das Campen in National- und Naturparks. Italien bietet in seinen Regionen und Provinzen jedoch zahlreiche sehr gut ausgestattete öffentliche Campingplätze. Meist an einem Bergsee, auf idyllischen Berghängen oder zwischen kleinen charmanten italienischen Dörfern gelegen sind Campingplätze mit Stellplätzen, sanitären Anlagen und elektrischen Einrichtungen sowie mit Versorgungs- und Freizeitmöglichkeiten ausgestattet.

Qualität bei der Ausrüstung

Während der Aufenthalt auf einem Campingplatz in Italien sehr preisgünstig ist, ist die Ausrüstung, bei der besonders Wert auf die Qualität gelegt werden sollte, im Vergleich teuer. Allerdings lohnt sich die Anschaffung.  Zu empfehlen ist, neben einer funktionsgerechten Ausstattung mit Schlafsack, Isomatte, Zelt, Werkzeug und medizinischem Notfallzubehör, die Outdoorbekleidung von Jack Wolfskin. Speziell für jedes Wetter und bestimmte Touren wie Trekking, Klettern oder auch Wandern entworfen, bietet die Outdoorbekleidung von Jack Wolfskin funktionsgerechte, schützende und komfortable Ober- und Unterkleidung sowie spezielles Schuhwerk.  Vor Antritt einer Campingtour in die italienischen Gebirgslandschaften ist es, neben einer durchdachten Ausstattung wie die Outdoorbekleidung von Jack Wolfskin und Organisation, zu empfehlen, sich über die regionalen Gegebenheiten für ein erfolgreiches Campen und Reisen bei entsprechenden Stellen ausgiebig zu informieren.

 

Foto:Thinkstock, 158956432, iStock, manu10319

Keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde deaktiviert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.