Home / Magazin  / Der Frühling ist da, auf geht’s in die Schweiz – zum Wandern

Der Frühling ist da, auf geht’s in die Schweiz – zum Wandern

Mann am wandern

Fast nirgendwo auf der Welt findet man so reizvolle Wanderwege wie in der Schweiz. Neben den anspruchsvollen Routen für passionierte Wanderer, findet man auch einfache Strecken für gemütliche Spaziergänger. Das Marschieren durch Wald und Flur, besonders im Frühling, wenn die Natur erwacht, entspannt und macht fit für den Alltag.

Auf den Spuren der Pilger und Edelmänner

Wer eine Pilgertour plant, muss nicht gleich nach Santiago de Compostela in Spanien reisen, um wie beispielsweise Hape Kerkeling den Jakobsweg zu beschreiten. Auch der Schweizer Jakobsweg kann sich sehen und gehen lassen – die Strecke, für die man etwa fünf Stunden benötigt, führt von Schwarzenburg nach Freiburg und wurde bereits von Pilgern im Mittelalter beschritten. Vermutlich ritten auf dem Pfad einst aber auch Edelmänner auf ihren Rössern entlang, auf dem Weg zu ihrem holden Burgfräulein. Den Aargauer Weg entlang der Aare, der heute eine beliebte Wanderstrecke darstellt, dürften vor einigen Hunderten Jahren bereits Ritter genutzt haben. Die 16 Kilometer lange Route führt auf lauschigen Uferwegen von Aarau nach Schinznach-Bad, vorbei an mächtigen Burgen und prunkvollen Schlössern, die über dem Fluss thronen. Passende Wanderschuhe sind ein Muss, wenn man die Strecke ohne Blessuren an den Füßen meistern will.

Wein, Weib und Wandern

Ein beliebtes Ausflugsziel für Paare ist die fast 12 Kilometer lange Schweizer Weinroute, die von St. Saphorin bis Lutry führt. Auf den in den Hang gebauten, idyllisch gelegenen Terrassen von Lavaux, dem mit achthundert Hektar größten Weinbaugebiet des Landes, kommt man aufgrund etlicher Steigungen ganz schön aus der Puste. Und was gibt es Schöneres, als nach der körperlichen Anstrengung einzukehren und gemeinsam gemütlich ein Glas Wein zu genießen? Fast genauso romantisch ist die Wanderung am Lago Maggiore, ausgehend von Brissago, vorbei am Hügel Monte Verità, bis hin zur berühmten Piazza von Ascona, die fast drei Stunden dauert. Auf der gesamten Strecke wird man begleitet von dem Duft der Mimosensträucher, passiert gepflegte Palmengärten und genießt zu zweit herrliche Ausblicke auf den tiefblauen Lago Maggiore.

Auf Schusters Rappen quer durch die Schweiz

In dem Land der Eidgenossen, der Uhren und der Schokolade findet man besonders reizvolle Wanderwege – einige schlängeln sich am Ufer eines Sees entlang, andere führen über hügelige Weinberge. Manche der Strecken sind eher für den Profi gedacht, andere eher für gemütliche Spaziergänger. Besonders im Frühling ist der Marsch durch die erwachende Natur eine Wohltat für Körper, Geist und Seele.

 

Fotoquelle: Thinkstock, 178384762, iStock, kapulya

Keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde deaktiviert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.