Home / Magazin  / Buchbesprechung: Die schönsten Radtouren in Europa

Buchbesprechung: Die schönsten Radtouren in Europa

Radfahrer auf dem Elberadweg

Ein Buch zum Mitmachen: Viele Fotos, massenweise Informationen und nett beschriebene Reiseberichte. So schildert Thorsten Brönner „Die schönsten Radtouren in Europa“ und lädt zum Mitfahren ein. Der Autor hat sich ganz Europa angeschaut und schildert Touren von Norwegen bis runter nach Sizilien, das übrigens nicht wie auf der Eingangskarte in Malta, sondern in Italien liegt. Aber diesen inhaltlichen Mini-Fehler verzeiht man gerne, denn die Touren an sich und die vielen Hinweise stimmen.

Ratschläge zum Rad

Zu Beginn seiner Reisen stimmt Brönner den Radler auf die vielen Möglichkeiten ein. So schildert er nicht nur die Anstrengungen der verschiedenen Regierungen, radlerfreundlich zu agieren, sondern gibt auch sinnige Ratschläge zum Rad, zum Gepäck und zu den Anreisemöglichkeiten. Für den Leser sind zudem alle GPS-Daten per Internet herunter zu laden.
Hier gibt es das Buch bei Amazon zu kaufen:

 

Eine typische Reise beginnt mit einer Doppelseite Fotos, dann folgt eine mehrseitige, sehr genaue Reisebeschreibung, die ebenfalls bebildert ist und zum Abschluss gibt es die so genannte ‚tourinfo kompakt‘ mit Bewertungen. Aufgelistet sind die Schwierigkeiten, die Weglänge, der genaue Tourenverlauf, der Tourencharakter, die Highlights der Strecke. Ihr folgen die beste Reisezeit, An- und Abreiseinformationen, Fährverbindungen und je nach Lage der Route auch direkte Hinweise zu Fährverbindungen oder Reiseveranstaltern sowie Adressen und Webseiten zu den Tourist-Informationen. Auch in diesem Teil sind gut übersichtliche Karten zur Tour eingearbeitet.

Kunst und Kultur per Rad entdecken

Die Reisen selbst sind sehr eindrucksvoll und durchaus subjektiv beschrieben. Etwa eine Reise rund um das niederländische Ijsselmeer oder in Österreich der Donau-Radweg. Der Oktober lotste Thorsten Brönner auf die Strecke von Passau nach Wien. Brönner lässt auf dieser Strecke Geschichtliches locker in den Text einfließen, ohne von der Thematik abzuschweifen. Insgesamt ist der Donau-Radweg 2.850 Kilometer lang, aber am Schönsten stellt sich der beschriebene Weg von Passau nach Wien dar. Er wird jährlich von Tausenden von Radlern befahren. Bemerkenswert etwa die österreichische Stadt Linz mit ihren Museen Ars Electronica Center und dem Lentos Kunstmuseum, in dem zeitgenössische Kunstwerke zu sehen sind. Einen Gegenpol bietet hierzu die Altstadt, in der die Einwohner der Oberösterreichischen Landeshauptstadt noch einen herbstlichen Kaffee im Freien geniessen. Die Schwierigkeit dieser Strecke ist leicht, die Weglänge beläuft sich auf 336 Kilometer.

Familienfreundliche Kurse mit wenig Steigungen

Ebenso nett sein Reisebericht über ein ‚Sehnsuchtsziel im Süden Frankreichs‘, dem Département Vaucluse. Diese Fahrt führte den Autor bei schwerem Schwierigkeitsgrad über 392 Kilometer ‚vorbei an duftenden Lavendelfeldern, flammend roten Ockerbrüchen und romantischen Dörfern‘ durch das Département von Avignon nach Avignon. Wie der Leser aus den Tour-Infos erfährt, sind die 33 Strecken als Rundkurse angelegt und auch farblich gekennzeichnet. So gibt es unter anderem familienfreundliche Kurse mit wenig Steigungen. Zudem haben sich hier viele Unterkünfte auf Radler eingestellt und bieten neben der französischen Küche auch Spezialwerkzeug für Reparaturen an. Auch hier vereinen sich geschichtsträchtige Geschichten mit dem radfahrenden Volk. So begeistert sich etwa in Avignon der Blick und Besuch des größten gotischen Palastes der Welt. Hier residierten Päpste im Mittelalter.

Das Buch macht Spaß – nicht nur für echte Radtouristen, sondern auch für jene, die sich einmal vorstellen könnten, mit dem Rad Touren zu unternehmen. Es ist sauber bebildert, eingängig beschrieben und mit allen notwendigen Informationen versehen. Sehr empfehlenswert. Wichtig ist natürlich auch die Ausrüstung fürs Radwandern. Bevor Sie starten, sollten Sie unbedingt den Zustand Ihrer Fahrräder überprüfen lassen. Ein Check beim Fahrradhändler ist günstig und bringt Sicherheit. Benötigtes Zubehör oder die Bikes selbst kann man natürlich auch im Internet, etwa auf fahrrad.de, einkaufen. Hier gibt es alle großen Marken, unter anderem auch Kettler. Die Sortierung der Produkte ist übersichtlich: Fahrräder unter 500 und über 500 Euro. Neben den Fahrrädern ist auch die Bekleidung ein wichtiges Thema. Alles rund um Outdoor-Fashion finden Sie hier auf der campingausruestung.net im Shop.

Informationen für Interessierte

Thorsten Brönner
Die schönsten Radtouren in Europa
Bruckmann Verlag 1. Auflage
ISBN 978-3-7654-4977-2



Foto: Fotolia, 66443265, Henry Czauderna 

Keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde deaktiviert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.