Home / Reiseberichte  / Camping an der Nordsee – entdecken Sie das Niedersächsische Wattenmeer

Camping an der Nordsee – entdecken Sie das Niedersächsische Wattenmeer

Camping an der Nordsee – entdecken Sie das Niedersächsische Wattenmeer

Camping an der NordseeTag für Tag verwandeln Ebbe und Flut das Wattenmeer in einen einmaligen Lebensraum für Tiere und Pflanzen, die sich ganz an das Leben mit den Gezeiten angepasst haben. Seit 1993 gehört das Niedersächsische Wattenmeer zum UNESCO-Weltnaturerbe. Die Bemühungen um den Naturschutz haben sich auch für die Menschen gelohnt, die an der deutschen Nordseeküste Erholung auf einem der zahlreichen Campingplätze finden.

Im Wandel der Gezeiten

Von Emden im Westen bis Cuxhaven im Osten stellt das Niedersächsische Wattenmeer einen einmaligen Naturraum dar. Zweimal am Tag überflutet das Wasser aus der Nordsee den Bereich zwischen den vorgelagerten Inseln und dem Festland. Weicht die Flut zurück, hinterlässt sie eine bizarre Landschaft aus Sand und Prielen, die vielen Insekten, Würmern, Muscheln, Robben und Vögeln eine ideale Heimat geben. Die Naturwunder des Wattenmeers erlebt man am besten, wenn man sich selbst hinaus wagt. Doch man sollte sich unbedingt einem Führer anvertrauen. Denn wer das Watt nicht kennt, gerät schnell durch die kommende Flut in Lebensgefahr. Die Wattführer wissen zudem vieles über die Tier- und Pflanzenwelt zu erzählen.

Urlaub an der Nordsee ist gesund

Das Reizklima an der Nordsee mit vergleichsweise milden Temperaturen, salziger Luft und einer Brise Wind ist gesund. Schon vor 150 Jahren zog es viele Urlauber an die Nordsee, die bis heute eines der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen geblieben ist. Mehrere Seebäder wie das Nordseeheilbad Neuharlingersiel bieten den Gästen alles, was für einen erholsamen und abwechslungsreichen Urlaub nötig ist. Neben der einmaligen Natur locken viele kleine und größere Hafenstädte mit bunten Fischerbooten. Auch die Auswahl an Museen ist groß. In Emden befindet sich die Kunsthalle Henri Nannen, in Neuharlingersiel überrascht das Buddelschiffmuseum und in Carolingensiel gibt es einen Museumshafen mit historischen Schiffen.

Ferien für jeden Geschmack

Um die Vielfalt des Wattenmeeres kennenzulernen, bleibt man am besten ein paar Tage oder gar mehrere Wochen an der Nordseeküste. Unterkünfte findet man leicht. Wer nicht campen möchte, findet auch im Kurhotel oder in der Ferienwohnung die nötige Erholung (mehr dazu auch auf www.nordseeklar.de). Die bevorzugte Reisezeit ist der Sommer, doch auch im Frühjahr und Herbst oder gar im Winter können Sie an der Nordsee einiges entdecken. Der Campingplatz in Neuharlingersiel ist das ganze Jahr geöffnet.


Bildcredit: Thinkstock, 176840948, iStock, IngaNielsen

POST TAGS:
Keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde deaktiviert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.